Bildstreifen 2Shiatsu hat seine Wurzeln in Japan und bedeutet 'Daumendruck'.

In unserer modernen Welt mit ihren hohen Anforderungen in Beruf, Familie, Schule und auch Freizeit verursachen Stress und Zeitdruck oft verschiedenste Blockaden. Die Folgen können ein schlechtes Allgemeinbefinden, innere Unruhe und Verspannungen sein.

 Shiatsu geht individuell auf den Menschen ein und regt durch achtsame Dehnungen und eine spezifische Qalität von Druck den Energiefluss an. Verspannungen können sich lösen und Selbstheilungskräfte aktiviert werden.

Sie fühlen sich anschließend ausgeglichener, entspannter, flexibler und revitalisiert.

Während einer Shiatsu-Massage liegen Sie auf einem Futon oder sitzen auf dem Massagestuhl und tragen bequeme Kleidung.

 

Das japanische Gesundheitsministerium definiert Shiatsu als

"eine Form manueller Massage, ausgeführt mit den Daumen, anderen Fingern und den Handflächen, ohne Zuhilfenahme irgendwelcher Instrumente“

und empfiehlt die Methode zur Beseitigung innerer Störungen und zum Erhalt der Gesundheit.

 

Shiatsu eignet sich für Menschen jeden Alters.

Im Krankheitsfall ersetzt Shiatsu nicht die Beratung durch einen Arzt oder Heilpraktiker.